Startseite
Fulcanelli
Paracelsus
Edition Hornfisher
Villanova
Edition Oriflamme
Hohe Alchemie
Löwe & Phönix
Henochiana
Ling Zhi
Jiaogulan
Antiquariat
A.A.A.
Spagybase
Bestellen
Links
AGB
Impressum
     
 



 

Eleonora Maria Rosalia:

Freiwillig=Auffgesprungener Granat=Apffel, Deß Christlichen Samaritans, Oder: Auß Christlicher Lieb deß Nächsten eröffnete Gehaimbnuß, Vieler vortrefflichen, sonders-bewährten Mitteln, und Wunder-heylsamen Artzneyen, wider unterschiedliche Zuständ und Ubel deß Menschlichen Leibs, und Lebens; Welche mit sonderbarem Fleiß, und auff das Heyl deß Nächsten allzeit nachdencklicher Sorg, auß vieler Artzney=Erfahrner, und berühmter Leib=Artzten, oder Medicin-Doctorn lang=gepflogener Erfahrenheit; Von der Durchleuchtigen Hertzogin, hochgebohrnen Fürstin, und FRAUEN, FRAUEN Eleonora, Maria, Rosalia, Hertzogin zu Troppau, und Jägerndorff, deß Heil. Röm. Reichs Gefürsten Gräfin zu Gradisca, und Gräfin zu Adelsberg, gebohrnen Fürstin von Liechtenstein, Hertzogin zu Crumau, und Fürstin zu Eckenberg, zusammen getragen: Auffs neue vermehrt (sambt einer kleinen Diaeta, wie sich bey jeder Kranckheit im Essen und Trincken zu verhalten; wie auch beygefügten neuen Koch=Buch, in welchem allerhand räre, und denen Patienten zu verschiedenen Kranckheiten ersprießliche Speisen) nun zum eylfftenmahl in offentlichen Druck verfertiget, zu allgemeinen Trost, Nutz und Hülff aller Beschwärt= und so wohl Rath= als Mittel=losen, armen Krancken, in Erinnerung dessen, der für uns die geheime Artzneyen seiner Liebe, in der zu unserer Seelen Heyl eröffneten Seyten aller Welt entdeckt, allen Krancken gemein gemacht, und eröffnet worden. Wienn in Oesterreich, gedruckt und verlegt durch Mariam Theresiam Voigtin, Wit.1778°. 2 Bl.(Titel in rot/schwarz gedruckt), 499 S. Marmorierter Pappeinband der Zeit mit Lederrücken und Rotschnitt.
 Vgl. Ferguson I, 235; Duveen 102; Weiss 2300; Horn-A. 125 u.126; Wellcome II, 518; Ferchl 140 ff. - Das berühmte Buch erschien erstmals 1695. - Eines der bekanntesten Beispiele eines Hausschatzes der volkstümlichen Medizin mit zahlreichen Rezepturen gegen alle möglichen Beschwerden ("Ein gutes Mutter-Bad", "Ein edel und gut Wasser vor die Dörr und Husten", "Für das Keichen und Enge der Brust", "Allerley Saltz zu praepariren", "Purgier-Salbe", "Trinck-Wasser zu Abkühlung der Leber", "Aniß-Brandtwein", "Eine gute Magen-Salben", "Pulver zu Stärckung des Hauptes", "Merzen-Tränckel", "Alle Sachen zu solvieren und aufzulösen", "Beschreibung des Extractus von Menschen-Hirnschalen", "Den Pfersich-Bluthe-Safft zu machen", "Bericht wie und wann die Kräuter müssen gesamlet werden", "Die Edelgestein zu praepariren", u.v.m.!) Mit je einem ausführlichen Kapitel über Frauen- und Kinderkrankheiten. Einband berieben mit zwei kleineren Ausrissen am Buchrücken und  vorderem Buchdeckel. Durchgehend leicht gebräunt, ansonsten von tadelloser Gesamterhaltung, insbesondere für ein Gebrauchsbuch. Nicht enthalten ist das Kochbuch, das nicht allen Exemplaren beigebunden wurde. EUR 650,-


Digby, Kenelm:

Medicina Experimentalis Digbaeana, Das ist: Ausserlesener und bewährter Artzney-Mittel erster Theil/ aus weyland Herrn Grafen Digby/ der gewesenen Königin in Engelland Cantzlers/ wie auch anderer vornehmer und berühmter Personen Manuscriptis zusammen getragen (...) Offenbach 1670. 8vo. Teil 1 (von 2). 216, ( 28 Seiten Register),(10 Seiten Anhang), Späterer marmorierter Pappband, berieben und bestoßen. Buchrücken mit Fehlstellen oben und unten. Auf den Rücken wurde mit rotem Kugelschreiber "Digby" geschrieben. Es fehlen: Frontispiz und Titelblatt, sowie die 12 Seiten der Einleitung. Der Rezeptteil ist vollständig und gut erhalten. Durchgehend leicht gebräunt. Im Register und Anhang einige durchgehende Wurmgänge ohne Textverlust.

Sehr seltener, in sich abgeschlossener erster Teil der posthum herausgegebenen Sammlung medizinisch-spagyrischer Rezepte Digbys. Die Anweisungen sind sehr klar und detailliert und regen auch heute noch zur Nacharbeit an. ( "Ein Hertz- und Magenwasser für das Verdauen", "Ein Balsam oder rothe Salb wunder-grosser Tugenden", "Ein ander Mittel für das böß Gehör/ durch den Doctor Clodium probirt", "Ein Diaphoreticum aus dem Cristall des Antimonii", "Eine Tinctur von Corallen", "Eon Oel von Perlen/ so für die Gesundheit/ und auch für das Angesicht wunderbarlich ist: kommt von dem Doctor Farrar", "Ein vortrefflich Mittel vor das Podagram/ welches von dem Groß-Herzog von Florenz herkomt", "Pulvus sympatheticus des Herrn Digby", u.v.m!) Rubin, Digby119. Wellcome II, 469. Krivatsky/NLM 3237. Waller 2467a. Hirsch/Hübner II,271. Ferchl 125. Ferguson, Secrets,VI,21. EUR 450,-


Konvolut: ALCHEMISTISCHE BLÄTTER. ERSTES DEUTSCHES FACHBLATT FÜR ALLE GEBIETE DER ALCHEMIE, MONATSSCHRIFT FÜR DAS GESAMTGEBIET DER HERMETISCHEN WISSENSCHAFTEN IN ALTER UND NEUER ZEIT.                               1. JAHRGANG 1927, Hefte 1-7 (von 9).

Überaus seltene Zeitschrift, von derem zweiten und letzten Jahrgang 1930 nur noch zwei Ausgaben erschienen. Mit Beiträgen von Jollivet Castelot, Oskar Weiß, Hofrat von Eckartshausen, Franz Spunda, Dr. Ferdinand Maack, Dr. Ernst Darmstädter, Oswald Wirth, usw.

Umschläge teilweise leicht angeschmutzt. Ansonsten vorzüglich erhaltene Exemplare dieser gesuchten Zeitschrift. Abgabe nur komplett. EUR 225,-




 
     
Top